English Intern
    Prof. Dr. Todd B. Marder

    Kurzbiografie

    Prof. Dr. Todd B. Marder

    Todd Marder erhielt seinen Bachelor of Science in Chemie am Massachusetts Institut of Technology im Jahr 1976 unter Prof. Alan Davison, FRS. Seinen Doktortitel erlangte er 1981 unter der Leitung von Prof. Fred Hawthorne an der University of California in Los Angeles, wo er ein „University of California Regents Intern Fellowship“ erhielt. Seinen PostDoc absolvierte er bei Professor F. G. A. Stone, CBE, FRE an der Bristol University in England. Anschließend verbrachte er zwei Jahre als Gastwissenschaftler am Central Research and Development Department in DuPont in Wilmington, Delaware. Seine nächste Herausforderung fand er als „Assistant Professor“ am Department of Chemistry in Waterloo, Kanada. Nach vier Jahren stieg er zum „Associate Professor“ mit eigenem Lehrstuhl auf und wurde 1993 zu einem „Full Professor“ ernannt. Im Jahre 1995 erhielt er die Rutherford Memorial Medal for Chemistry of the Royal Society of Canada, die jedes Jahr an einen herausragenden Chemiker des Landes unter 40 Jahren verliehen wird.

    Schließlich zog es ihn 1997 an die University of Durham, Vereinigtes Königreich, wo er die Nachfolge von Prof. Ken Wade antrat und als Professor die Leitung des Lehrstuhls für Anorganische Chemie übernahm. Im Jahre 2008 hat Todd Marder den Royal Society of Chemistry Award in Hauptgruppen Element Chemie für seine Veröffentlichungen im Bereich der Bor-Chemie und der Bor-organischen Verbindungen und ihrer Anwendung in der Entwicklung von Katalysatoren und als Chromophore erhalten.

    Bereits zwei Jahre später bekam er ein JSPS Invitation Fellowship der Japan Society for the Promotion of Science. Außerdem wurde er mit dem Humboldt Research Award der Humboldt Stiftung Deutschland und dem Wolfson Research Merit Award der Royal Society in U.K. ausgezeichnet. Anfang 2012 wurde er an die Universität Würzburg als Professor und Lehrstuhlinhaber des Instituts für Anorganischen Chemie berufen. 2015 wurde er als Mitglied in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften aufgenommen und erhielt den Royal Society of Chemistry Award für metallorganische Chemie.

    Er hatte verschiedene Gastprofessuren im Vereinigten Königreich, Frankreich, Hongkong, Japan und China inne. 2014 war er Daniel Craig Gastprofessor an der Australian National University. Außerdem ist er ein „Assistent Professor“ in Chemie an der Hongkong University of Science and Technology und ist als Honorarprofessor an der University of Durham sowie als Gastprofessor an der Shandong University  und als renommierter Professor an der Jiangnan University tätig. Er war im editorial board in folgenden Fachzeitschriften vertreten: Organometallics, Inorganic Chemistry, the Journal of Organometallic Chemistry, Polyhedron, Inorganica Chimica Acta, Applied Organometallic Chemistry, the Canadian Journal of Chemistry, Crystal Engineering und Chemistry Central Journal. Er hat mehr als 280 Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht und hielt über 350 Gastvorträge weltweit. Seine Veröffentlichungen wurden über 15.000 mal zitiert.

    Seine verschiedenen Forschungsinteressen beinhalten Organometall- und Metall-Bor-Chemie, Homogene Katalyse, kleine Moleküle die Differenzierung von Stammzellen auslösen, Lumineszenz, nicht lineare Optik, liquid crystals und crystal engineering. Diese Gebiete wurden von Forschungsinstitutionen und multinationalen Unternehmen wie ICI, Johnson Matthey Catalysts, Syngenta Ltd., GlaxoSmithKline und Imperial Oil, sowie SME’s und Reinnervate Ltd. als auch High Force Research Ltd. unterstützt. Während viele seiner Arbeiten Grundlagenforschung betrifft, werden dabei auch immer Anwendungen in der realen Welt im Auge behalten. Zum Beispiel wurde das diBor-Reagenz bis(neopentylglycolato)diboron (B2neop2), zusammen mit Prof. N.C. Norman (Bristol University) entwickelt, welches heute weltweit in großen Mengen hergestellt wird. Desweiteren wurde ein Molekül, das die Differenzierung von Stammzellen auslöst,  in Zusammenarbeit mit Prof. Whiting and Prof. Pryzborski (Durham University) entwickelt und ist jetzt bereits im Handel erhältlich.

    Kontakt

    Lehrstuhl für Anorganische Chemie I
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. C4