Intern
    Arbeitsgruppe Prof. M. Finze

    Regioselektive Funktionalisierung von Borclustern


    Die Synthese funktionalisierter Borcluster mit leicht zu modifizierender Substituenten bildet die Grundlage für die breite Anwendung der Boratanionen und Borane, beispielsweise als Liganden in der Koordinationschemie. Der Fokus unserer Untersuchung liegt auf der selektiven Mono- und Mehrfachfunktionalisierung des Carba-closo-dodecaborkäfigs und verwandter Borcluster. Dabei werden unterschiedliche Synthesestrategien, wie Clusteraufbaureaktionen, selektive Halogenierungen und (mikrowellenunterstützte) Kreuzkupplungsreaktionen, verfolgt.


    Die selektive Monofunktionalisierung des {closo-1-CB11}-Käfigs am oberen B5-Ring zu {2-R-closo-1-CB11}-Clustern gelingt durch die Insertion von Dihalogenboranen in Carba-nido-undecaborattrianionen [7-R-nido-7-CB10H11]3–. Entsprechende Reaktionen mit Cl2BN(SiMe3)2 ermöglichen einen ersten, einfachen synthetischen Zugang zu 2-Mono- und auch 1,2-Diaminocarba-closo-dodecaboratanionen.

    Ausgewählte Literatur:
    Chem. Eur. J. 2009, 15, 947–962.

    Die von uns entwickelte Synthese für Carba-closo-dodecaboratanionen mit einer beziehungsweise zwei Alkinylgruppen in der 12- und 7-Position des Clusters durch palladiumkatalysierte Kreuzkupplung von Alkinyl-Grignard-Reagenzien mit den entsprechenden mono- und diiodierten {closo-1-CB11}-Derivaten ist der erste Zugang zu Carba-closo-dodecaboratanionen mit funktionellen, leicht zu modifizierenden Substituenten am unteren B5-Ring und am antipodalen Boratom des {closo-1-CB11}-Clusters.

    Kontakt

    Prof. Dr. Maik Finze
    Lehrstuhl für Anorganische Chemie III
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-85857
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. C4