English Intern
Institut für Anorganische Chemie

Kooperation mit afghanischen Universitäten


Im Rahmen des DAAD-Stabilitätspaktes Afghanistan besteht seit dem Jahr 2007 eine intensive Zusammenarbeit des Instituts für Anorganische Chemie der Universität Würzburg mit den afghanischen Universitäten Herat und Nangahar (bis 2014). Nach Auslaufen des Stabilitätspakt-Förderprogramms wird die Kooperation im Rahmen des DAAD-Programm „deutsch-afghanische Hochschulzusammenarbeit – Impulsprojekt“ mit der Universität Herat fortgeführt. Vordringliches Ziel der Zusammenarbeit, die von Dr. Stephan Wagner als verantwortlicher Projektleiter koordiniert wird, ist die Unterstützung der afghanischen Chemie-Einrichtungen bei der Ausarbeitung zeitgemäßer Currikula, die Bereitstellung von Laborausrüstung sowie die Schulung von afghanischen Dozenten. Seit 2013 besteht darüber hinaus eine intensive Zusammenarbeit mit der Professur für Chemiedidaktik der Universität Würzburg unter Leitung von Prof. Dr. Ekkehard Geidel, mit dem Ziel geeignete Konzepte für die Durchführung praktischer Lehrveranstaltungen an afghanischen Universitäten zu entwickeln und in der Praxis vor Ort umzusetzen.

 

 

 

Aktuelles

Afghanische Dozenten zu Gast am Institut für Anorganische Chemie

Im Rahmen der deutsch-afghanischen Hochschulzusammenarbeit arbeiten derzeit 4 afghanische Professorinnen und Professoren der Universität Herat am Institut für Anorganische Chemie. Der Aufenthalt wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst finanziert und steht im Zusammenhang mit einem vom Institut für Anorganische Chemie sowie der Professur für Didaktik der Chemie initiierten Projekt zur Verbesserung der Lehre an afghanischen Chemie-Fakultäten. Im Zentrum dieser Zusammenarbeit steht die Entwicklung von Lehrkonzepten, die die besondere Situation an afghanischen Hochschulen berücksichtigen. Ein Schwerpunkt ist die Ausarbeitung von ressourcenschonenden und nachhaltig nutzbaren Praktikumsversuchen. Der Schwerpunkt der diesjährigen Zusammenarbeit liegt im Bereich der UV-Vis-Spektroskopie. Hierzu haben Mitarbeiter der Chemie-Didaktik ein spezielles Übungsspektrometer entwickelt und einen zugehörigen Praktikumskurs ausgearbeitet. Es ist geplant, nach entsprechender Schulung der afghanischen Dozenten die Ausrüstung nach Afghanistan zu senden damit diese dort spätestens im Frühjahr 2017 in den allgemeinen Lehrbetrieb eingeführt werden kann. Die Einführung der Praktikumskurse wird dann von Mitarbeitern der Universität Würzburg von Ort in Herat begleitet.


       
 Die vier Dozenten der Universität Herat zusammen
mit den betreuenden MitarbeiterInnen (Patrick Schairer, Katja Streidel,
sowie Projektleiter Dr. Stephan Wagner)

Kontakt
Institut für Anorganische Chemie
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel. +49 931 31-85241
i-anorganik@uni-wuerzburg.de

Suche Ansprechpartner

Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin